Schlagwort: Dehydration

Katzenbrunnen

Wie in einem früheren Blog bereits erwähnt, bin ich kein Fan von Trockenfutter. Vor allem Katzen sollten keines fressen. Doch was soll man machen, wenn man den Tag über aus dem Hause ist und das Nassfutter nicht die ganze Zeit an der Luft lassen mag? Oder wenn die Katze bereits ein Trockenfutterjunkie ist? Dann ist es wichtig, dass sie mehr trinkt, um den Flüssigkeitsmangel auszugleichen.

Vielleicht ist Dir schon mal aufgefallen, dass viele Katzen gerne vom laufenden Wasserhahn trinken. Das liegt daran, dass Katzen, wie viele Wildtiere auch, im Laufe der Evolution gelernt haben, dass fließende Wasser besser für ihre Gesundheit sind, als stehende, in denen sich Keime leichter entwickeln.

Eine gute Alternative zum offenen Wasserhahn kann ein Katzenbrunnen sein. Daher habe ich die beliebtesten Katzenbrunnen unter die Lupe genommen, und möchte hier den Drinkwell Platinum von PetSafe empfehlen, der meiner Meinung nach der beste im Sortiment ist. Unten findest Du auch ein Video dazu.

Leiser Betrieb

Dieser Katzenbrunnen wird mit einer Tauchpumpe ausgeliefert, die für einen leisen Betrieb sorgt, da die Pumpe komplett unter Wasser ist. Das Wasser fällt nicht direkt in den Wassernapf, sondern auf eine ‚Rutsche‘, die das Plätschern entschärft und so zu nicht zur zum leiseren Betrieb beiträgt, sondern auch ein Spritzen des Wassers verhindert.

Der Drinkwell Platinum kommt mit einem Aktivkohlefilter, der das Wasser reinigt und ebenfalls zum leiseren Betrieb beiträgt. Den solltest Du alle 2 bis 4 Wochen wechseln, oder nach Bedarf.

Wenn der Katzenbrunnen lauter wird, ist häufig ein verdreckter Filter daran schuld.

Katzen trinken mehr

Der Drinkwell Platinum bietet der Katze außer dem Wasserfall auch noch die Möglichkeit, aus dem Napf zu trinken. Auch hier ist das Wasser immer etwas in Bewegung. Egal wo sich die Katze von bedient, es ist erstaunlich wie viele Katzen aufgrund eines Katzenbrunnens (das gilt natürlich nicht nur für dieses Modell) wesentlich mehr zu trinken. Bei zuvor sehr trinkfaulen Katzen kann dieser Effekt schon sehr extrem ausfallen, mit sehr guten Auswirkungen auf Gesundheit und Aktivitätslevel.

Reinigung und Handhabung

Die Reinigung dieses Katzenbrunnens ist einfach. Bis auf die Pumpe sind alle Teile ok für die Geschirrspülmaschine. Und auch die Pumpe ist leicht auseinanderzunehmen und mit der Hand zu reinigen. Dies solltest Du mindestens einmal pro Woche machen, um zu verhindern, dass Schmutzteile in den kleinen Ecken des Gerätes antrocknen.

Das Nachfüllen des Wassertanks ist etwas gewöhnungsbedürftig. Dazu musst Du den Tank umdrehen. Mit etwas Übung ist das auch ohne große Überschwemmung machbar.

Ein kleiner Tipp: Du kannst auch Wasser in den Napf nachfüllen. Das musst Du allerdings häufiger machen, da Du auf diese Weise nur kleine Mengen in den Wasserkreislauf einspeisen kannst.

Was Du auf jeden Fall vermeiden musst, ist, dass der Wassertank leerläuft. Das kann zu irreparablen Schäden an der Pumpe führen, und in diesem Fall erlischt auch die Garantie!

Auch für Hunde geeignet

Einige finden den Drinkwell Platinum etwas zu groß. Das ist Geschmackssache. Allerdings macht es diesen Katzenbrunnen auch zu einem Hundebrunnen, denn die können trotz ihrer breiteren Schnauze auch bequem aus dem großen Napf trinken.

Enjoy the journey!

Dehydration von Haustieren

  • Katzen und Hunde bestehen aus 80% Wasser. Bei Menschen beträgt der Wasseranteil gerade einmal knapp über 60%
  • An normalen Tagen benötigt Dein Tier täglich mindestens 50ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht. An heißen Tagen und je nach Aktivitätslevel oder der gesundheitlichen Kondition braucht es aber mehr.
  • Dehydration wird ausgelöst, wenn der Körper zu viel Flüssigkeit verliert und/oder nicht genügend Wasser aufnimmt.
  • Flüssigkeitsverlust wird normalerweise durch Überhitzung bei zu heißem Wetter verstärkt.
  • Die Symptome bei Dehydration sind Lethargie, eingesunkene Augen, Appetitlosigkeit oder Depression. Wenn Du glaubst, dass Dein Tier dehydriert ist, gehe umgehend zum Tierarzt.
  • Wenn Du den Verdacht hast, dass Dein Haustier dehydriert ist, kannst Du folgenden Test machen: Ziehe die Haut im Nacken hoch, in etwa da, wo ein Muttertier ihr Junges anpackt, um es fortzutragen. Normalerweise fällt die Haut sofort in die ursprüngliche Position zurück. Wenn Dein Tier jedoch dehydriert ist, kann dieser Vorgang einige Momente dauern. Aber wie dem auch sei, eine richtige Diagnose kann nur ein Tierarzt stellen!
  • Stell sicher, dass Dein Tier jederzeit Zugang zu sauberem Trinkwasser hat. Wechsel das Wasser hin und wieder. Auch Tiere mögen kein abgestandenes Wasser, schon gar nicht an heißen Tagen. Wasch den Wassernapf jeden Tag, sodass Bakterien der Garaus gemacht werden.
  • Bring extra Wasser, wenn Du auf Reisen bist, oder länger mit dem Hund gehst. Es gibt tolle Reisenäpfe genau für solche Situationen.
  • Schließe den Toilettendeckel, sodass sich Dein Tier nicht daraus bedienen kann. Toiletten beherbergen viele Bakterien, auch wenn sie regelmäßig gereinigt werden.
  • Gerade für Katzen ist Nassfutter wesentlich gesünder als Trockenfutter, auch deshalb, da Nassfutter dem Tier mehr Flüssigkeit zuführt. Das ist gerade in der heißen Jahreszeit sehr wichtig. 

 

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑