Kategorie: Allgemeines

PR im Katzenasyl

Viele Tierheime haben große Probleme, ein geeignetes Zuhause für ihre Schützlinge zu finden. Da muss man sich schon was einfallen lassen.

In den USA hat der Chef eines Tierheims jetzt ein Video ins Netz gestellt, in dem er seine Katzen anpreist. Niedlicher als die Tiere ist nur der Chef.

Winterpflege

Solche Tiefsttemperaturen wie in den letzten Tagen kennen die meisten unserer Haustiere ja gar nicht, und auch viele Halter wissen nicht immer, was zu tun ist, um es unseren vierbeinigen Freunden leichter zu machen.

Wenn Dahdou mich permanent bedrängt, mit ihm Gassi zu gehen, dann fällt es mir auch schwer, nein sagen zu müssen. Aber es gilt die Devise, dass Temperaturen, die uns Menschen schnell gefährlich werden können, auch für unsere Haustiere ungeeignet sind, und schnell zu akuten oder gar chronischen Erkrankungen führen können, von Erfrierungen einmal ganz abgesehen. Harte Wintertage sind daher also Tage, die man und tier drinnen verbringen.

Ein gut gefüttertes Haustier ist ein gesundes Tier

Raue Winter und bittere Kälte machen es notwendig, dass Du Deinem Tier genügend Futter und frisches Wasser anbietest. Gesunden Tieren kannst Du unbedacht etwas mehr Futter geben. Ein guter Futterautomat kann dann einen konstanten Nachschub an Nahrung garantieren. Falls Dein Tier gesundheitliche Probleme hat, konsultiere bitte zunächst den Tierarzt.

Schutzvorkehrungen bei Schnee und Eis

Natürlich kann man ein Tier, vor allem einen Hund, nicht ständig drinnen lassen. Regelmäßiger Ausgang ist ja auch Teil einer properen Hundehaltung. Daher beachte bitte die folgenden Tipps:

Bevor Du mit Deinem Hund nach draußen gehst, sieh Dich in der unmittelbaren Nachbarschaft aufmerksam um. Frostschutzmittel oder andere Flüssigkeiten können z.B. auf der Auffahrt Rückstände hinterlassen. Auch vereiste Flächen können für ein Haustier gefährlich werden.

Pfotenschutz ist leicht aufziehbar und sorgt außer für warme Pfoten auch für mehr Haftung auf vereistem oder verschneitem Untergrund. Darüber hinaus hält ein guter Pfotenschutz auch Reizstoffe wie z.B. Salz ab. Doch auch mit Pfotenschutz solltest Du nach dem Heimkommen immer die Pfoten auf Rückstände von Salz oder Schnee untersuchen und gegebenfalls entfernen.

Trockne Deinen Hund oder Deine Katze gut trocken, wenn sie wieder im Haus sind. Untersuche jede Pfote genauestens. Falls nötig, bade Dein Haustier.

Ein gemütliches Zuhause ist gesund für jedermann

Wenn die Außentemperaturen sinken, geschieht das Höherstellen der Heizung oftmals reflexartig. Das ist natürlich unschwer nachzuvollziehen, allerdings kann es bei zu hohen Innentemperaturen schnell zu trockener und gereizter Haut bei uns Menschen und auch bei unseren Tieren führen. Dieser Effekt ist umso ausgeprägter, je häufiger ein Mensch oder Tier zwischen drinnen und draußen hin und her wechselt. Hier kann ein Luftbefeuchter Wunder wirken.

Achtung Böller

Nach der stillen Weihnacht kommt jetzt der ungleich lautere Jahreswechsel auf uns zu, und damit die Zeit des Jahres, in der am meisten Haustiere als entlaufen gemeldet werden. Gerade für Tiere, die sowieso schon Angst vor Donner und Gewitter haben, kann das Geböller um Sylvester herum zu traumatischen Erlebnissen bis hin zu ausgewachsenen Panikattacken führen.

Daher sollten Sie einige Tipps beherzigen.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Tier eine Identifikationsmarke trägt, und am besten auch noch einen Mikrochip mit dem man es jederzeit wiederfinden kann.

Vermeiden Sie es, Ihren Hund zu lauten Events zu bringen, wie zum Beispiel Sylvesterfeiern bei denen geböllert wird.

Lassen Sie Ihr Tier nicht unbeaufsichtigt im Freien. Selbst in einem Zwinger oder einem eingezäunten Bereich können sich panische Tiere leicht verletzen.

Bedenken Sie, dass sich panische Tiere häufig destruktiv verhalten. Daher achten Sie darauf, dass sich in dem Aufenthaltsbereich Ihres Tieres nichts befindet, dass kaputtgehen soll, oder dass das Tier verletzen könnte.

Wenn Sie Ihr Tier allein lassen müssen, lassen Sie ein Radio oder den Fernseher auf Zimmerlautstärke laufen, sodass Ihr Tier das Gefühl hat, nicht ganz allein zu sein.

Bei überdurchschnittlich ängstlichen Hunden kann ein Thundershirt oder eine Antistressweste Wunder wirken, oder Sie versuchen es mit einer Kräutermischung.

Was tun, wenn der Hund entlaufen ist? Ein Leitfaden.

Amazon Links

Ich habe mich bewusst dazu entschieden, lediglich Amazon Links zu setzen.

  • Im Amazon Shop werden fast alle gängigen Produkte angeboten, oftmals vom Originalhersteller.
  • Die Preise sind nicht immer, aber sehr häufig, besser, als im Laden oder auf den Webseiten der Originalhersteller / Händler.
  • Die Rezensionen von Kunden spiegeln in der Summe ein realistisches Bild der untersuchten Produkte von Funktionsweise und Qualität wider.
  • Am wichtigsten ist mir jedoch, dass meine Neutralität gewährleistet ist. Ich erhalte auch dann eine Provision, wenn ein Leser etwas im Amazon Shop bestellt, das ich gar nicht beworben habe – solange er nur über meine Webseite dort hingekommen ist.

Unabhängig rezensieren

Dies gibt mir die Freiheit, nur die meiner Meinung nach besten Produkte zu empfehlen. Ach ja, die Provision zahlt nicht der Kunde, sondern das machen der Verkäufer und Amazon unter sich aus. Wenn Du also direkt in den Amazon Shop gehst, wird sich der Einkaufspreis nicht ändern.

Banner, die alle derzeitigen Schnäppchen einer bestimmten Kategorie in einer Slide Show anzeigen, habe ich (hoffentlich alle) wieder entfernt. Auf meiner Weite findest Du nur noch Links zu von mir persönlich ausgewählten Produkten.

Links auf den Futterautomaten-Seiten

Bei den Futterautomaten sind dies zum Beispiel Links zu dem Gerät selbst, dann noch einer zu den benötigten Batterien. Wenn dann noch Platz ist, setze ich vielleicht noch einen Link zu gutem Futter, welches für den jeweiligen Futterautomaten geeignet ist.

Links auf den Blogseiten

Unter die einzelnen Blogs setze ich jeweils 5 Links. Das mache ich, da das nur so gut passt. Wenn ich dort nur 4 oder gar 6 Links setzen würde, sähe das vom Design her schlecht aus. Die Links, die ich dort setze, haben immer einen Bezug zum Thema des Blogs. Wenn ich zum Beispiel über Zecken schreibe, dann kannst Du unter dem Artikel einen Link zu einer Zeckenzange finden. Wenn ich erkläre, warum Trockenfutter schlecht für die Katze ist, wirst Du darunter einen Link zu einem Nassfutter finden. Bei der Zeckenzange verlasse ich mich auf die Rezensionen im Amazon Shop. Beim Futter gehe ich ins Eingemachte. Da treibe ich mich in englischsprachigen Haustierforen rum und lese mir Reports, wie den von Cornucopia durch, bevor ich meine Empfehlung abgebe.

Unterschiedliche Preise

Häufig findet man zwei oder mehr Links zum gleichen Produkt, doch der Preis variiert. Wenn der Anbieter einen guten Leumund hat, gebe ich immer dem billigeren Produkt Vorrang. Viele Produkte, z.B. Futter, werden in verschiedenen Mengen angeboten. Wenn z.B. die 10kg-Packung nur 20% teurer ist, als die 5kg-Packung, dann empfehle ich die größere Menge. Gefällt Dir nicht? Macht nichts, denn wenn Du den Link anklickst wird Dir automatisch auch die kleinere Menge angeboten.

Die Relevanz der Links nimmt ab von links nach rechts, bzw. von oben nach unten. Fragen? Unten ist noch eine Kommentarbox…

Links zu Futterautomaten

Da dies ursprünglich als eine Seite zum Vergleich von Futterautomaten angedacht war, habe ich mich dazu entschieden, unter diesem Text ausschließlich Links zu den besten Futterautomaten zu setzen.

Rezensionen

Wie ich erstelle ich die eigentlich?

Diese Frage ist berechtigt, denn natürlich habe ich mir nicht alle diese Futterautomaten selbst angeschafft.

Um eine qualitativ hochwertige Aussage zu machen, gehe ich nach folgendem Muster vor: Zunächst schaue ich, welche Geräte überhaupt auf dem deutschen Markt erhältlich sind. Dazu durchforste ich Amazon.de. Dann treffe ich eine Vorauswahl basierend auf den Bewertungen. Wenn ein Produkt 4 oder mehr Sterne erhalten hat, ist es wohl nicht so schlecht, und ich fange an, mich in die Fragen und Antworten einzulesen. In dieser Sektion bekomme ich schnell einen guten Eindruck davon, welche Funktionen ein Futterautomat hat und woran es bei diesem hakt. Hernach steige ich in die Einzelbewertungen ein. Bevorzugt arbeite ich die Bewertungen von Amazon Vine Mitgliedern sowie verifizierten Käufern durch, bevor ich mich dann über die kritischen Rezensionen hermache.

Schließlich überprüfe ich, ob meine hier gewonnenen Eindrücke auch in den englischsprachigen Amazon Shops bestätigt werden. Dies gilt vor allem für Produkte, für die noch nicht so viele Bewertungen bei Amazon Deutschland abgegeben wurden.

Bei technisch anspruchsvolleren Produkten kommt es immer mal wieder vor, dass selbst zu diesem Zeitpunkt noch nicht alle meine Fragen ausreichend beantwortet worden sind. Dann kontaktiere ich den Hersteller und frage ganz unverbindlich an.

Ich schätze, dass ich pro Futterautomat zwei bis drei Stunden Recherche betreibe, sodass sich am Ende dieses Prozesses auch wirklich ein realistisches Bild von den Vor- und Nachteilen der untersuchten Produkte herauskristallisiert.

Sieben Gründe, warum ein Hund das perfekte Haustier ist.

#1 - Hunde fördern die Gesundheit

Hunde brauchen jeden Tag Bewegung. Für mich ist die Aussicht auf einen langen Waldspaziergang mit Dahdur auf jeden Fall motivierender, als die Aussicht auf einen Besuch im Fitnessstudio. Da kann ich auch immer mal wieder kneifen. Dahdur hingegen gibt mir diese Option nicht. Die Belohnung für die extra Bewegung ist ein vermindertes Risiko von Herzkrankheiten und eine Senkung des Blutdrucks.

Hunde stehen auch im Verdacht das menschliche Immunsystem zu stärken, was zu weniger Krankheitstagen für die ganze Familie führt. Überhaupt, Menschen die mit Hunden aufgewachsen sind haben seltener Asthma und Allergien.

#2 – Hunde heben die Stimmung

Hundeliebhaber haben es schon immer geahnt: Hunde spüren, wenn wir niedergeschlagen sind und tun ihr Bestes, um uns da wieder herauszuziehen. Sie wirken daher beruhigend auf uns in Stresssituationen. Wissenschaftliche Studien legen außerdem nahe, dass Hunde unser Selbstvertrauen erhöhen und uns daher helfen, besser mit schwierigen Situationen umzugehen.

#3 – Hunde helfen uns, mehr soziale Kontakte zu knüpfen

Selbst wenn es Dir schwerfällt, mit anderen Leuten ins Gespräch zu kommen, so kannst Du doch nicht vermeiden, ein oder zwei freundliche Wort mit anderen Hundehaltern zu wechseln. Was mit Fragen nach Alter und Namen der Hunde beginnt, kann sich schnell zum Austausch von Hundestorys entwickeln und von dort dann wer-weiß-wohin.

#4 – Hunde sind gute „Alarmanlagen“

Hunde aller Rassen sind natürliche Wachhunde. Schon von klein auf können sie ungewohnte Geräusche identifizieren und ihren Besitzer warnen. Auch wenn große Hunde wahrscheinlich die besseren Wachhunde machen, so können auch kleine Hunde diesen Job sehr gut ausfüllen.

#5 – Hunde machen Spaß

Hunde brauchen nicht lange überzeugt werden, wenn es darum geht, Spaß zu haben. Ob drinnen oder draußen, Hunde sind immer Feuer und Flamme, egal ob Du mit Ihnen spielen, auf lange Erkundungstouren gehen, oder sie trainieren willst. Und Hunde lassen uns so häufig laut lachen, denn sie sind eine permanente Quelle unerwarteten Amüsements.

#6 – Hunde verstehen Dich

Niemand versteht Dich besser als Dein Hund. Hunde bemerken bereits leichte Veränderungen in Deiner Körpersprache und wissen immer, wie Du Dich gerade fühlst, auch wenn es sonst niemand tut. Sie freuen sich Dich zu sehen, und sie leisten Dir gute Gesellschaft, wenn Du down bist.

Hunde sind loyal und ehrlich. Wenn Du Deinen Hund fragst, ob er das Chaos angerichtet hat, dann achte auf seine Ohren und den Schwanz, und dann weißt Du, dass er ein schlechtes Gewissen hat.

#7 – Hunde lehren uns ein besserer Mensch zu werden

Jeder Hundebesitzer weiß, dass er die Bedürfnisse seines Hundes vor seine eigenen stellen muss. Ob unser bester Freund noch Gassi gehen muss, oder ob er mal wieder ein rechtes Chaos angerichtet hat: wenn wir nicht lernen, ein gerütteltes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Geduld aufzubringen, dann wird das nichts. Daher gilt nicht nur für Kinder, dass Hunde bei uns genau diese beiden Eigenschaften ausprägen. Und das Beste ist, dass wir auch im Umgang mit Menschen verantwortungsbewusster und geduldiger werden.

 

Kennst Du noch weitere Gründe, warum Hunde die besten Haustiere sind? Dann hinterlasse einen Kommentar.

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑